Prüfung

Die Prüfung im Ausbildungsberuf  Verwaltungsfachangestellter findet nach der Prüfungsordnung der zuständigen Stelle statt. Sie besteht aus der Zwischen- und Abschlussprüfung.

Zwischenprüfung der Bayerischen Verwaltungsschule

Sie findet in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres (Monat März) statt und wird schriftlich, anhand praxisbezogener Aufgaben oder Fälle in höchstens 180 Minuten in folgenden Prüfungsgebieten durchgeführt:

• Ausbildungsbetrieb, Arbeitsorganisation und bürowirtschaftliche Abläufe,

• Haushaltswesen und Beschaffung,

• Wirtschafts- und Sozialkunde.

Abschlussprüfung der Bayerischen Verwaltungsschule

Sie besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil.

Die Abschlussprüfung erfolgt schriftlich in den Prüfungsbereichen

• Verwaltungsbetriebswirtschaft (Höchstdauer 135 Minuten)

• Personalwesen (Höchstdauer 120 Minuten)

• Verwaltungsrecht und Verwaltungsverfahren (Höchstdauer 120 Minuten)

• Wirtschafts- und Sozialkunde (Höchstdauer 90 Minuten)

Die Abschlussprüfung erfolgt praktisch im  Prüfungsbereich Fallbezogene Rechtsanwendung. Der Prüfungsteilnehmer soll eine praktische Aufgabe bearbeiten und dabei Sachverhalte aus seiner Fachrichtung beurteilen und Lösungen aufzeigen. Die Aufgabe ist Ausgangspunkt für das folgende Prüfungsgespräch. Hierbei soll der Prüfungsteilnehmer zeigen, dass er Arbeitsergebnisse bürgerorientiert darstellen sowie in berufstypischen Situationen kommunizieren und kooperieren kann. Das Prüfungsgespräch einschließlich der Bearbeitungszeit für die Aufgabe soll für den einzelnen Prüfungsteilnehmer nicht länger als 45 Minuten dauern.